Chi siamo

Soci Onorari
Convenzioni
Gadget
Iscrizione al club
Contatti
Raduni
MiniRaduni
Gallery
Links


Utenti on-line

11769

Utenti iscritti al web

6462

Accessi di oggi

1510

Username:

Password:

Registrati

 Die Biographie von Elvira Ruocco
 (von Elvira Ruocco)

 Kapitel 4

Von Portello nach Arese


Probleme mit der Organisation der Familie brachten mich dazu, obwohl unwillentlich, ein Gespräch mit der Personalabteilung zu suchen um nach Arese versetzt zu werden.
In der Zwischenzeit lief bei meiner Arbeit alles gut, die Atmosphäre war mehr und mehr freundschaftlich und manchmal gab es Neuigkeiten, wie diese durch ausländische Praktikanten.
Ich erinnere mich mit grosser Freude an einen nigerianischen Ingenieur, ein grosser Alfa Romeo Enthusiast, der in seinem unsicheren Italienisch erzählte einer nigerianischen Adelsfamilie anzugehören und alle nahmen ihn auf den Arm, indem sie sagten er sollte den Beweis zeigen, für dass was er behauptet.
Er war eine einzigartig sympathische Persönlichkeit, er kam mit zwei weiteren nigerianischen Kollegen and zusammen wurden sie, wage ich zu behaupten, die Attraktion des gesamten Service Schulungs-Zentrum (DIASS).
Es wurde ein Wettbewerb die Pause mit ihnen verbringen zu können und ich erinnere mich, dass wir aufeinander warteten um zusammen zur Kantine zu gehen nach dem Läuten der Glocke, die die Pause ankündigte. Wir gingen sehr schnell, fast liefen wir, durch einen ziemlich dunklen Tunnel, der eine bequeme Abkürzung war, besonders wenn es kalt war oder regnete, wo die Umkleiden der Arbeiter lagen und wo entlang der Wände eine Reihe langer Waschbecken war. Dadurch liefen dünne Rohre um das Wasser aufzuwärmen, indem sich die Arbeiter, die nicht in der Kantine aßen, ihre Essensdose aufwärmten, die in der Lombardei „schiscetta“ heisst.
Wenn wir in die Kantine kamen, war das Rennen zu Ende wegen der Gefahr auszurutschen auf dem etwas glatten Boden und wir suchten lange um freie Plätze zu finden, auf denen keine vorbereiteten Teller standen. Um Ihnen einen Eindruck zu geben, erzähle ich Ihnen wie es funktionierte. Also, da gab es einige sehr lange Tische und die Frauen, die das Essen austeilten, schoben mit den Wagen zwischen die Tische, und um den Service zu optimieren, füllten sie schon mal die Teller, so dass sich die Leute hinsetzten und sofort mit dem Essen beginnen konnten ohne zu warten. Ich selber mochte es nicht einen fertigen und fast kalten Teller vorzufinden, deshalb suchte ich einen Gang, indem der Wagen noch nicht war und wir machten einen Wettbewerb wer ihn zuerst findet.
Ich fühle eine endlose Nostalgie für diese Zeit, und besonders für meine Arbeit in Portello, aber ich bin mir sehr bewusst, dass ich eine wundervolle und einzigartige Periode miterlebt habe, auch wegen des Enthusiasmus und Hoffnungen meiner jungen Jahre.
Wie auch immer, lassen Sie uns zurückkommen zu unseren nigerianischen Ingenieur, der vorgab adelig zu sein. Also, wie er immer denen gesagt hatte, die an seiner adeligen Herkunft zweifelten, trug er am Ende seines Praktikums bei der Verabschiedung die Tracht seines Stammes und einen Kopfschmuck, verziert mit kostbaren Steinen, er hatte alles per Express aus Nigeria schicken lassen, wie man auf diesem Bild sehen kann.
Am 8. Februar 1974 gab auch ich meine Abschiedsfeier, leider! Nach einer Reihe von Gesprächen mit Dr. Agazzi von der Personalabteilung, gelang es mir die Versetzung nach Arese zu bekommen, genauer zum Industriemaschinen Management, wo ich Mr. Arpino helfen sollte, der dafür verantwortlich war, schwere Maschinen den einzelnen Filialen zuzuweisen.
An diesem kalten Morgen am 8. Februar hielt ich an, Häppchen und Flaschen einzukaufen, um anzustossen mit meinen männlichen und weiblichen Kollegen von der DIASS, die traurig über meine Entscheidung, mir neben einem lieben Abschiedsgruss auch eine sehr feine Lederhandtasche und einen supermodernen Gürtel schenkten.

…bleibt dran!

Elvira Ruocco

 

Copyright Infos und Krediten
Gesamtes multimedial und schriftliches Material dieser Seite ist ohne eine deutliche Erwähnung den Autoren und/oder Besitzer denselben in keiner Weise reproduzierbar. Beziehungsweise den Test und die Bilder von Elvira Ruocco und vom Alfa Romeo historischem Archiv, die deutlich den AlfaSport Club die Bewilligung gegeben haben, dieselben zu veröffentlichen.

Übersetzung von Carlo Laven


Vorhergehender Kapitel Menü Folgender Kapitel

Sezione Storica

Modelli Alfa

 Autobus/Filobus

Interviste
Sport
Modellismo
MiniGuide
Tuning
Mercatino
Stampa/Libri
Forum